Piano & Forte
Der Klavierstimmer - the piano tuner Concerto acrobatico
Klick zum Vergrößern >
Die Kontinuität des Wechsels - das Gleichgewicht der Dinge Sein „Concerto acrobatico“ hat nur vordergründig mit dem auf der Bühne platzierten Flügel zu tun. Im Kern ist es das Gleichgewicht der Dinge, das der clowneske Mime während rund zwei Stunden vor einem staunenden Publikum balancierend ausbreitet: mit Worten, Akrobatik und visuell entrückten Fantasiegebilden. Eine lineare Geschichte darf man nicht erwarten, dafür eine poetisch-absurde Reise, in dem sich der Clown selbst gebiert und die Welt so groß ist wie die Theaterbühne und ein Flügel. Der Titel „Piano & Forte“ ist durchaus wörtlich zu verstehen. Wenn Hauenstein als Diener des „grande pianiste“ davon träumt, selbst die Hauptrolle inne zu haben, und kurz darauf schwanger wird, dann ist das nur eine der zahllosen Verwandlungen, die der 1953 in Zürich geborene Artist mit schelmischen Lächeln vor seinem Publikum ausbreitet. Hauenstein als überdimensionierter, aufgeblähter Ballon, als Clown in einem Ei, als Pinguin, Rennfahrer oder - dann doch noch - „grande pianiste“: im Programm schälen sich die einzelnen Figuren wie selbstverständlich aus ihren narrativen Zusammenhängen. Die Poesie ist der einzige Wegweiser durch das Dickicht dieses Programms, das den Gesetzen der freien Assoziation gehorcht und der Fantasie zu ihrem Recht verhelfen möchte. «I change the programm!» Natürlich meist geplant und doch scheinbar improvisierend führt uns Hauenstein durch seine sehr spezielle Welt. Und die ständige Ankündigung der nächsten Veränderung wird zur grössten Konstante in einem höchst unterhaltsamen Abend. Das Gleichgewicht der Dinge, angesiedelt irgendwo zwischen Poesie und Anarchie, bei Olli Hauenstein istes ein Versprechen, geboren in einem Lächeln.        							                                              SÜDKURIER
ciue théâtre clown mime comedy
Geburt - naissance - birth
Piano & Forte – concerto acrobatico comédie burlesque Piano & Forte ist keine übliche Clownerie, keine Zirkusklamotte, sondern Poesie und Humor mit Tiefsinn in einem hinreißenden Programm rund um den Konzertflügel. Ein Balanceakt zwischen Traum und Wirklichkeit, inszeniert von einem Mann, der mit pantomimischer Glanzleistung an die Grenzen geht. Olli Hauenstein ist ein Poet und ein Akrobat, ein Clown, ein Kabarettist und ein Musikscharlatan, dessen virtuosestes Instrument der eigene Körper ist. NRZ Neue Ruhr/Neue Rhein Zeitung
cirque-théâtre clown comedy
Brillant und erstklassig in seinem clownesken Fach.  Neue Zürcher Zeitung